Illegaler Welpenhandel in Hamburg

Der illegale Welpenhandel hat sich nach Schätzungen der Tierschutzorganisation Vier Pfoten während der Corona-Pandemie verfünffacht. Im Talk mit Lisa Maria Otte haben Frau Dr. Urte Inkmann (leitende Tierärztin im Tierheim an der Süderstraße), Frank Weber (Leiter des Franziskus-Tierheims) und Daniela Schneider (Kampagnenverantwortliche bei Vier Pfoten) erschütternde Einblicke in das Leid der Welpen gegeben.

Veranstaltung: Illegaler Welpenhandel im Internet

Welpe. © Vander Films via Unsplash.
Welpen leiden extrem unter den Bedingungen ihres Verkaufs übers Internet. © Vander Films via Unsplash.

Di, 18.05.2021 / 19 Uhr via Zoom

Der illegale Welpenhandel im Internet ist ein Millionen-Geschäft und boomt besonders zur Corona-Zeit. Doch wie lassen sich seriöse Anzeigen von kriminellen Machenschaften unterscheiden? Viele Hundewelpen stammen aus Vermehrerstationen in Osteuropa. Sie sind oft zu früh von der Mutter getrennt worden, unterernährt, krank und nicht geimpft. Unter schlimmen Umständen werden sie auch zu uns nach Hamburg transportiert. Die Bürgerschaftsabgeordnete Lisa Maria Otte spricht mit drei Expert*innen darüber, was die Politik tun kann und wie Tierfreunde die richtige Wahl für ein Haustier treffen können.

  • Daniela Schneider, Kampagnenmanagerin Vier Pfoten – Stiftung für Tierschutz
  • Dr. Urte Inkmann, leitende Tierärztin im Tierheim Süderstraße des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 
  • Frank Weber, Leiter des Franziskus-Tierheims in Lokstedt

Link zur Teilnahme: https://zoom.us/j/98513651708?pwd=VEdVRnQ2OFYramR0UkZLa21KL0tjZz09

Meeting-ID: 985 1365 1708 Kenncode: 129113